Direkt zum Hauptbereich

Darum ist "Fast & Furious 8" ein Todesurteil für Hollywood

Ich schäme mich dafür. Wirklich. Ich bin gestern ins Kino gegangen, um mir den neuesten "Fast & Furious"-Teil anzusehen, weil ich mir dachte "Hey, wenn diese Reihe schon acht Filme umfasst, kann sie doch gar nicht so schlecht sein!" und glaubt mir, ich wurde wie so oft eines besseren belehrt. Noch nie zuvor habe ich mir einen "Fast & Furious"-Film angetan, schmerzhaft wurde mir gestern klar weshalb das so war.
Genauso wie dieser Dodge ist "Fast & Furious 8": Schrott.

Von der Qualität der Effekte in "Fast & Furious 8" muss ich erst gar nicht reden, denn die sind wie fast immer bei Filmen mit einem Millionen-Budget top und auch atemberaubend. Aber jedes andere Element in diesem Streifen ist nur Fassade. Die Handlung ist vorhersehbar und einfallslos, die Charaktere haben keine Tiefe und irgendwie wirkt alles so, als hätte man es davor schon einmal gesehen. Scheinbar ist das aber den meisten Zuschauern völlig egal: Hauptsache es knallt ordentlich und ein paar schöne Autos flitzen durch die Gegend, yay.
Bei einer Laufzeit von 136 Minuten bekommt der Zuschauer ca. 99% Explosionen und 1% banale Dialoge geboten.

Umso trauriger macht es mich, dass dieser Schund mehr als 532 Millionen USD eingespielt hat und damit offiziell (zumindest was den Box-Office angeht) der erfolgreichste Film aller Zeiten ist. Mich enttäuscht das auf so vielen Ebenen und ja, ich verstehe es, dass man zum Abschalten ab und zu ein bisschen Knallboombang braucht. Deshalb rege ich mich auch nicht auf. Meine Wut kommt vielmehr daher, dass dieser Film die nunmehr siebte Fortsetzung einer Reihe ist, die einfach nicht totzukriegen ist und dem Zuschauer immer wieder dasselbe serviert. Man mag mir vorwerfen können, dass ich ja auch ein bekennender Fan der "Freitag, der 13."-Reihe bin und diese ja auch satte 12 Streifen umfasst, aber auch hier hätte früher Schluss sein sollen. Hollywood muss endlich aufhören, jede gute Idee auszuschlachten.
Auch auf dem Soundtrack vertreten: Lil Uzi Vert.

Geschockt war ich, als ich gesehen habe, dass der "Fast & Furious 8"-Soundtrack fast nur aus Rap besteht. Ich liebe Rap und es ist mein Lieblings-Genre, aber das zeigt auf wie Mainstream die einstige Protestbewegung von damals mittlerweile geworden ist. Jeder Hanswurst meint plötzlich, er habe die Kulur verstanden, weil er einmal im Radio einen Song von Pitbull gehört hat. Sollen sie doch bitte irgendwelche Popsternchen auf den Soundtrack packen, aber ich will mich nicht dafür schämen müssen, die Musik von Künstlern wie Lil Yachty, Lil Uzi Vert oder 2 Chainz normalerweise gut zu finden. Ich mag den Soundtrack. Aber wisst ihr was? Er passt nicht zum Film.
Ab dem 18.Mai zurück auf der großen Leinwand: Alien.

Leider wird sich Hollywood von ihrem Fortsetzungs-Wahn wahrscheinlich nicht so schnell verabschieden. Große Angst habe ich davor, dass sie eine meiner absoluten Lieblingsreihen "Alien" zerstören. Der mittlerweile auch schon fünfte Teil "Convenant" steht am 18.Mai an und man kann nur hoffen, dass das kein Griff ins Klo wird und an die alten Teile anknüpfen kann. Ich habe große Angst.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Ende von GreyLüx als Label

Wie eigentlich fast jedes Jahr versuche ich auch 2017 wieder einiges upzusteppen und meine Arbeit in Sachen Qualität nochmal auf ein neues Niveau zu bringen. Dazu gehört es auch, sich von Dingen zu trennen, die einem sehr am Herzen liegen. Die Interesse an meiner Musik und mir als Person nimmt stetig zu und ich will auch weiterhin anderen die Chance auf Premieren auf meinem YouTube-Kanal geben, aber die Label-Arbeit schränkt mich künstlerisch doch zu sehr ein. Die Leute fokussieren sich nicht mehr auf die Leistung der einzelnen Musiker/Rapper, sondern versteifen sich auf das Label als ganzes und das tut logischerweise nicht gut. GreyLüx als Label hat meiner Meinung nach in der Form, was es jetzt ist, keine guten Karten.
Viele kamen zu GreyLüx um gepusht zu werden und waren dann enttäuscht, dass dies dann auf einem Weg geschah, der nun mal nicht der Professionalität eines großen Unternehmens glich. Der Output der einzlnen Künstler wurde außerdem immer geringer, Rapper wie Doggy McFly v…

Ich lege eine kreative Pause ein!

Normalerweise versuche ich euch so wenig wie denn nur möglich mit meinen persönlichen Problemen auf die Nerven zu gehen, aber ich muss mich einfach mal dazu äußern. Wie vielen von Euch sicher schon aufgefallen ist, war mein Musik-Output 2017 sehr niedrig. Zumindest für meine Verhältnisse. Das lag und liegt unter anderem an privaten Problemen, auf welche ich hier nicht näher eingehen will, aber auch an der daraus resultierenden Antriebslosigkeit. Ich schaffe es in letzter Zeit kaum noch Songs aufzunehmen oder umzusetzen und irgendwie will ich mich auch nicht dazu zwingen. Dasselbe gilt auch für meinen YouTube-Channel...
Daher möchte ich Euch einfach nur mitteilen, dass ich mir selbst eine kreative Pause gönnen will und daher in den nächsten Wochen weniger von mir kommen wird. An alle Leute, die auf Features von mir warten: es dauert, aber ihr werdet eure Parts bekommen. Versprochen.
Ich will nur, wenn ich wieder back bin, völlig durchstarten und ich kann und will einfach nichts veröffe…

Darum ist KsFreak ein lebender Skandal

Normalerweise sind mir die fast schon zum Alltag gewordenen YouTube-"Skandale" völlig egal und ich möchte mich nicht näher damit beschäftigen. Doch mittlerweile entwickelt sich die Plattform in etwas, dass ich auf keinen Fall gut heißen kann. Jetzt, kurz nach der ganzen Beef-Geschichte zwischen KuchenTV und KsFreak, wurde mir einiges klar: YouTuber sind dumme Kinder im Körper von Erwachsenen. Wäre denn der Beef an sich nicht schon blöd genug, scheinen KsFreak und Krappi nicht einmal zu wissen, was der Holocaust ist. Zumindest konnten sie es dem Fragesteller des Kanals "BlueFish Productions"  bei der 71Con nicht erklären. Das ist keine kleine Wissenslücke, nein, das ist ein klarer Fall von fehlender Allgemeinbildung! Eben jenes Interview durfte in seiner ungeschnittenen Fassung nie das Licht der Welt erblicken, da zwei Mitarbeiter von Studio71 (ein erfolgreiches Multi Channel-Netzwerk und Veranstalter der 71Con in Wien) das untersagten. Seltsam nur, dass KsFreak die…